Milford Track – Multi Day Trip durch den Milford Sound

Milford Track Milford Sound

Das Gebiet Milford Sound erstreckt sich im Südwesten der Südinsel Neuseelands. Es gehört zum Weltkulturerbe und zum Fjordland National Park. Für manche wird Milford Sound auch als das 8 Weltwunder angesehen. Weltwunder hin oder her, für mich gehört es mit zu den schönsten Wundern der Welt. 🙂 Daher ist es für viele Reisende eine MUSS einen Platz beim heiß begehrten Great Walk Milford Track zu bekommen.

Was sind Great Walks?

Insgesamt gibt es 9 Great Walks in Neuseeland. Was sie so „great“ macht, ist die Tatsache, dass es sich hierbei um Multi-Day-Walks mit einer gewissen Anzahl an Kilometern und 2 bis 5 Tage Übernachtung im Nationalpark handelt. Zudem sind sie für jedermann erreichbar (öffentlicher Transport) und so gut instand gehalten, dass (fast) jeder die Chance hat sie zu bewandern.
Die Hütten / oder Campingplätze, müssen im Voraus beim DOC (Department of Conservation) gebucht werden. Beim Milford Track muss zudem ein kleiner „Eintrittspreis“ zum Nationalpark gezahlt werden. Das dient dazu, den Track und die Hütten instand zu halten.

Great Walk Milford Track – Wie alles begann

Milford Sound Great WalkDie Geschichte, wie ich meinen Platz bekommen habe, ist einfach ein so schöner glücklicher Zufall. Daher teile ich sie hier gern mit. 🙂

Da mein Freund einen Platz für den Milford Track hatte und seine Reise lange im Voraus geplant hatte, beschloss ich mit ihm auf die Südinsel zu fliegen. Wir überlegten das es doch auch cool wäre, wenn auch ich den Track machen könnte. So begann ich lange im Voraus (2 Monate) einen Platz für das bestimmte Datum zu bekommen. Leider hatte ich bis zum Abflug kein Glück, alles war restlos ausgebucht. Dennoch bin ich mit ihm auf die Südinsel geflogen. Am Tag des Starts seiner Wanderung auf den Milford Track, haben wir nochmals im DOC (Visitor Center Fjordland) nachgefragt ob man nicht irgendwas machen kann, dass ich nicht doch mitgehen kann. Aber nichts war zu machen. Der Milford Track folgt sehr strengen Regeln. Was sich später auch als notwendig herausstellte. Da mein Freund eben gern mit mir unterwegs sein wollte, stornierte er seinen Platz. Das fand ich sehr schade für ihn und das tat mir auch mega leid. Wir blieben noch einige Zeit im DOC Center um uns zu erkundigen was wir stattdessen machen könnten. Nach etwa einer halben Stunden kam uns eine der Damen des DOC entgegen und meinte nur, es gab vor einigen Minuten einen Storno, es sind also jetzt zwei Plätze frei. Unglaublich! Eine Stunde blieb uns zur Abfahrt der Fähre. Ohne zu zögern buchten wir die Plätze und ich machte mich daran meine Sachen zu packen. Für sinnlose Gedanke blieb keine Zeit. Konzentration war die Devise, denn ich musste überlegen was ich für 4 Tage zum Überleben brauche und was ich NICHT brauche. Die Fähre erreichten wir durch Eiltempo in den letzten Minuten vor Abfahrt. Glücklich und Dankbar starteten wir unser Abenteuer auf dem Milford Track.

Was benötigt man für 4 Tage Milford Track?

Eines Vorab: Bevor du eine mehrtägige Wanderung unternimmst, geb immer jemanden von außerhalb und der dir nahe steht, bescheid. Sag der Person, wann genau du unterwegs bist und wann du zurück sein solltest. Lass die Person nach deiner Reise wissen, dass du wieder da bist.

Da wir Mitte April unterwegs waren und hier nun der Winter einkehrte, war es zu dieser Zeit und vor allem Nachts, sehr kalt. Daher meine Packliste für eher kalte Temperaturen:

Milford Sound Track Mackinnon Pass

  • einen Mittelgroßen bis großen Backpack + Regenschutz
  • Klamotten: Regenjacke, Wanderschuhe, Wasserfeste-Wanderhose, 2 Longsleeves, 1 Fließjacke, 2 Paar dicke Wandersocken, 4x Unterwäsche, Thermo-Unterwäsche zum Schlafen, Wollmütze, Handschuhe, Schal oder Tuch
  • Schlafsack der Minusgrade aushält (am besten einen Alpinschlafsack)
  • Taschenlampe oder Kopflampe (besser!)
  • 1 Topf und Besteck (Löffel und Messer), Feuerzeug (zum Entflammen der Gas-Kochstelle)
  • 1 Teller oder Schüssel
  • Feuchttücher zum „Duschen“
  • Sonnencreme + Sonnenbrille
  • evtl. einen Wanderstock (optional)
  • Trinkflasche oder Trinksack mit mindestens 2 Liter Fassungsvermögen
  • 1 Müllbeutel / Tüte

Essen ist dir natürlich immer Geschmackssache und jeder hat so seine eigenen Ideen. Wichtig ist, dass du eben für 4 Tage Essen einplanst. Hier mal grob unsere Liste:

Milford Track - Backcountry Food

  • 1 Packung (Toast-)Brot
  • 1 Packung Müsli
  • 1 großer Becher Humus
  • 1 Käse-Block (500g)
  • Sprossen und Salatblätter (Spinat, Grünkohl)
  • 2 Packungen Freeze-Dri-Food für zwei Portionen jeweils (gibts in jedem Outdoorgeschäft)
  • gute Anzahl an Teebeutel
  • 1 Tafel Schokolade (MUSS zur Belohnung der Anstrengungen sein ;))
  • Nüsse
  • Bananen, Kiwis, sonstiges Obst was nicht so schnell kaputt geht

Da man vier Tage mit einem großen Rucksack durch die Wildnis läuft, empfehle ich wirklich nur das aller Nötigste mitzunehmen. Für jeden Tag ein Wechselshirt oder eine Wechselhose einzustecken, lohnt sich absolut nicht. Ja auch Shampoo und Duschzeug kannst du daheim lassen, da du in den Hütten nicht duschen kannst.

Wie der Track im Einzelnen so ist, berichte ich hier natürlich nicht, da du die Erfahrung selber machen darfst! Nur so viel: von anstrengend bis leicht, Regen, Schnee und Hitze, ist alles drin. Man läuft täglich 14 bis 18 Kilometer und sollte pro Tag eben genug Wasser mit sich nehmen. Das Wasser im Fiordland ist eines der Klarsten weltweit. Daher kann man seine Trinkflasche zwischendurch mit Wasser aus fließenden Gewässern (!) auffüllen. Es gibt einen Part der etwas steil nach oben geht und einen Pass überquert. Du solltest also körperlich schon einigermaßen fit sein. Hier mal die Track Karte zur Veranschaulichung:

Das „Leben“ auf der Hütte

Wer sich überraschen lassen möchte, der sollte jetzt hier aufhören zu lesen 😉

Das „Leben“ auf der Hütte ist anders aber irgendwie witzig und interessant! Das Licht ist Solar betrieben und geht erst Abends, wenn es dunkel wird an, und etwa 22 Uhr wieder aus. Um 6 in der früh geht dass Licht wieder an. Licht gibts auch nur in der Küche. Im Schlafsaal und auf dem Weg zur Toilette benötigt man also seine Kopflampe / Taschenlampe. Wer ein gutes Vorstellungsvermögen hat, weiß wie umständlich das sein kann. 😉
Man geht also extrem früh schlafen. Aber schon allein weil man wirklich einfach so müde ist vom Wandern.

Da viele Wanderer zwischen 7 und 8 Uhr Abends kochen und nur begrenzt Kochstellen zur Verfügung stehen, solltest du schauen wann du am besten kochst. Das Gepäck packt man auch eher im Dunkeln mit Kopflampe. Es sei denn man ist Langschläfer. 😉 Du solltest aber schauen, dass du dich spätestens um neun auf den Weg machst um noch vor Einbruch der Dunkelheit wieder in der nächsten Hütte zu sein.
Da der Platz auf der Hütte genau ausgenutzt wird, kann man keine Hütte überspringen, sondern muss wirklich in die Hütte gehen, die man pro Nacht bezahlt hat. Dazu gibst du dann dein Ticket beim Ranger ab. Dieser schaut ob alles stimmt und kümmert sich eben um alle Belange in der Umgebung seiner Hütte.

Noch was ganz Wichtiges: da es im Nationalpark keine Mülleimer gibt (klar!) , auch nicht auf den Hütten, muss man seinen Müll die vier Tage mit sich führen. Schau halt, dass du eine extra Tüte für deinen Müll mit nimmst.

Milford Sound Track - HängebrückeAlso Alles in Allem ist es eine super schöne Erfahrung! Man kommt der Natur so nahe wie kaum zu vor. Man lernt unheimlich viel über diese Gegend. Man rationiert seine Vorräte und merkt mit wie wenig man auskommt. Man passt sich einfach den Umständen an und ist glücklich, auch wenn man nicht duschen kann. 🙂 Danach weiß man einfach zu schätzen, was man in der Zivilisation hat: eine warme Dusche, Restaurants / Supermärkte und ein bequemes Bett!

Falls jemand schon den Milford Track gelaufen ist und seine Erfahrungen hier gerne mitteilen möchte, schreibt einfach einen Kommentar! Natürlich kannst du auch immer gern Fragen stellen, die ich so schnell wie möglich beantworten werde.

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen